Geimpft wird nur noch beim Hausarzt

Auch der Kanton Thurgau hebt die speziellen Massnahmen gegen die Schweinegrippe auf. Schulen müssen Verdachtsfälle nicht mehr melden und die Spitäler führen keine Impfstationen mehr.

Weitere Themen:

  • Kabarettist Simon Enzler im Jahreswechselgespräch
  • Gewerkschaften rechnen mit mehr Arbeitslosen
  • Staupe in Graubünden

Beiträge

  • Thurgau kehrt zur Normalität zurück

    Im Kanton Thurgau werden die besonderen Massnahmen gegen die Schweinegrippe aufgehoben. Thurgauerinnen und Thurgauer können sich weiterhin bei den Hausärzten gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Die Impfstationen in den Spitälern werden geschlossen.

    Schulen sind nicht mehr verpflichtet, mögliche Schweinegrippe-Erkrankungen dem Kanton zu melden.

    Peter Traxler

  • Disentis/Sedrun: Kein Ticketverbund

    Im Bündner Oberland gibt es vorläufig keinen Tarifverbund zwischen den Bergbahnen Disentis und Sedrun. Die Verwaltungsräte verzichten auf eine Kooperation aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der beiden Unternehmen.

    Während Sedrun den Markt in der Zentralschweiz bearbeiten will, orientiert sich Disentis Richtung Ostschweiz und Tessin. Beide Bergbahnen wollen sich jedoch für einen Skipass einsetzen, der für das ganze Bündner Oberland, die Surselva, gültig ist. Einen solchen Skipass gibt es bislang lediglich als Jahresabonnement. (sda)

  • Seligsprechung für Kaiserin Zita

    Kaiserin Zita von Österreich soll selig gesprochen werden. In das entsprechende Prozedere der katholischen Kirche sind auch die Bistümer Chur und St. Gallen einbezogen. Die letzte österreichische Kaiserin lebte von 1962 bis zu ihrem Tod 1989 im St. Johannes-Stift im bündnerischen Zizers.

  • Gewerkschaften rechnen mit mehr Arbeitslosen

    Der Thurgauer Gewerkschaftsbund erwartet für dieses Jahr einen markanten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Auch die Thurgauer Wirtschaft sei insgesamt von einem Aufschwung weit entfernt. Der Wirtschaftseinbruch komme erst 2010 auf dem Arbeitsmarkt an, sagten Gewerkschaftsvertreter vor den Medien.

  • Kein Klischee-Appenzeller

    Der Innerrhoder Kabarettist Simon Enzler begeistert mit seinen Bühnenprogrammen seit 10 Jahren das Schweizer Publikum. Simon Enzler begleitet das Regionaljournal Ostschweiz durch die Abendsendung.

    Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Simon Enzler im Hotel Hecht in Appenzell. Seither tourt er mit Erfolg durch die ganze Schweiz. Auf der Bühne hat er sich vom bauernschlauen Appenzeller zum bissigen Satiriker entwickelt.

    In der Serie 'Säged Sie, wiä läbed Sie?' erzählt Simon Enzler über Pannen auf der Bühne, wo er seine Ideen findet, warum er sich gegen die Schweinegrippe impfen liess - und dass er Dernieren gleich gern mag wie Premieren.

    Fabienne Frei

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Peter Traxler