Gelbe Karte für Repower

Deutliche Worte der Bündner Regierung an die Adresse des Stromunternehmens Repower. Regierungsratspräsident Martin Schmid kritisiert falsche Informationen und das Bezahlen von Demonstranten. Graubünden ist Hauptaktionärin von Repower.

Die Regierung nahm im Rahmen der Fragestunde zum ersten Mal Stellung zu den Vorwürfen an die Adresse von Repower.

Weitere Themen:

  • Innerrhoder Leuchtreklamenfirma in grossen Schwierigkeiten
  • Sonderbriefmarke für Gallusjubiläum bekommt ein Gesicht

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Pius Kessler