Gisula Tscharner, Theologin und Unternehmerin

Gisula Tscharner war in ganz Mittelbünden als ambulante Pfarrerin unterwegs. Sie hat Romanisch gelernt und war Gemeindepräsidentin von Feldis. 1994 ist Gisula Tscharner aus der Landeskirche ausgetreten.

Sie hat ihr eigenes «Geistiges Unternehmen» gegründet, für Zeremonien Hochzeiten, Taufen oder Abschiede. Im Regionaljournal von Schweizer Radio DRS erzählt sie, warum diese Dienstleistungen gefragt sind, was Ostern für sie bedeutet, was sie an der katholischen Kirche stört und warum sie auch mit 63 Jahren noch nicht an die Pension denkt.

Weitere Themen der Sendung

  • Der Bündner Nino Schurter schon in Topform
  • Diverse Brände über die Ostertage
  • Relativ ruhige Ostern auf Ostschweizer Strassen

Moderation: Pius Kessler