Glarner KB klagt gegen ehemalige Leitung

Die Glarner Kantonalbank hat in Absprache mit dem Regierungsrat eine Schadenersatzklage gegen die frühere Bankleitung eingereicht. Diese hatte der Bank durch die Vergabe von hochriskanten Krediten Schäden von weit über 100 Millionen Franken eingebracht.

Weitere Themen

  • Schnellere Aufklärung im 'Fall Reinhardt'
  • Sparen auf allen Ebenen im St. Galler Kantonsrat
  • TKB hat ein gutes 2009 hinter sich

 

Beiträge

  • Leistungen der Nationalräte in Frage gestellt

    Ein St. Galler Kantonsrat der CVP verlangt von der Regierung eine Erklärung. Er will wissen, was die National- und Ständeräte des Kantons in Bern leisten. Wie in seinem Vorstoss steht, sollen die Politiker den Kanton besser vertreten und sich nicht nur um die eidgenössische Politik kümmern.

    Lea Fürer

  • Die SAK sollen an die Börse

    Die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK) sollen privatisiert werden. Dies fordert ein Vorstoss der SVP im St. Galler Kantonsparlament. Begründet wird der Vorstoss damit, dass bereits andere Unternehmen von der Privatisierung profitiert hätten, wie beispielsweise die St.

    Galler Kantonalbank. Deshalb sollen nun ebenfalls die SAK den Gang an die Börse wagen.

    Lea Fürer

  • Mehr Mitspracherecht für Kantonsrat

    Die St. Galler FDP-Fraktion verlangt mehr Mitspracherecht für den Kantonsrat bei der Geldvergabe an Sportverbände. Bei Beträgen unter 200'000 Franken entscheidet eine Interessensgemeinschaft über die Vergabe, bei höheren Beträgen erledigte dies bisher die Regierung.

    Neu soll der Kantonsrat über diese grossen Beträge entscheiden.

    Lea Fürer

  • Klage gegen ehemalige Glarner KB-Leitung

    Die Glarner Kantonalbank hat in Absprache mit dem Regierungsrat eine Schadenersatzklage gegen die frühere Bankleitung eingereicht. Diese hatte der Bank durch die Vergabe von hochriskanten Krediten Schäden von weit über 100 Millionen Franken eingebracht.

    Peter Traxler

  • Übernachtungszahlen wie erwartet gesunken

    Im Gegensatz zum Kanton Graubünden liegen die Kantone St. Gallen und Thurgau unter dem Schweizer Durchschnitt von minus 4%. Das zeigen die Zahlen des Bundesamtes für Statistik. Gründe für den Rückgang der Übernachtungszahlen sehen die Verantwortlichen vor allem in der Konjunktur.

    Lea Fürer

  • Kanton St. Gallen vor grosser Sparrunde

    Das St. Galler Kantonsparlament hat in der Februarsession den Aufgaben- und Finanzplan 2011 - 2013 durchdiskutiert. Wenn der Kanton nicht spart, ist sein Eigenkapital von aktuell 1.1 Milliarden Franken Ende 2012 aufgebraucht.

    Die geplante Grossbibliothek wurde um ein Jahr verschoben, weiteren kleinen Projekten wurde das Geld gestrichen. Die Regierung will pro Jahr 180 Millionen Franken einsparen.

    Fabienne Frei

Moderation: Tanja Millius, Redaktion: Pius Kessler