Glarner KB will Geld von ihren Ex-Chefs

Die Glarner Kantonalbank fordert von ihren ehemaligen Chefs Schadenersatz. Bank und Regierung sind sich einig, dass die ehemaligen Verantwortlichen, aber auch die Revisionsstelle, ihre Sorgfaltspflichten verletzt haben.

Damit hat das Glarner KB-Debakel ein Nachspiel, allerdings ist immer noch nicht sicher, ob es zur Klage kommt oder die Parteien sich nun einigen.

Brand im Zentrum von Herisau
Im Zentrum von Herisau ist am späten Nachmittag in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Das Feuer griff auf benachbarte Häuser über. Diverse Bewohner mussten evakuiert werden. Warum es zu diesem Grossbrand kam ist nicht klar.

Weiterhin Raucherbeizen in Innerrhoden

In Appenzell Innerrhoden soll es weiterhin Raucherbeizen geben. Die Regierung befürwortet zwar die Bundeslösung zum Schutz vor dem Passivrauchen, sagt aber auch, dass Innerrhoden keine eigenen und vor allem keine verschärften Vorschriften machen wolle.

Mehr Geld für Thurgauer Tourismus
Der Kanton Thurgau will die Beiträge für die Tourismusförderung massiv erhöhen.  Neu sollen es rund 880'000 Franken jährlich sein - knapp 300'000 mehr als bisher. Mit diesem Geld soll einerseits die Destinations-Marke «Tourismus Thurgau» gestärkt werden andererseits soll auch die Hotellerie davon profitieren.

Ende der Bündner Hochjagd

Die Bündner Hochjagd ist gestern für  über 5000 Jäger zu Ende gegangen. Die genauen Abschusszahlen fehlen noch. Trotzdem kann der Kanton schon jetzt sagen, dass es eine eher durchschnittliche Jagd war. Wegen des schönen Wetters blieben Reh und Hirsch in höheren Lagen und konnten sich so besser verstecken. Genaue Zahlen werden in drei Wochen erwartet.

Beiträge