Graubünden fährt 50-Millionen-Defizit ein

Es ist so herausgekommen wie budgetiert: Der Kanton Graubünden schreibt für das vergangene Jahr ein Defizit von rund 50 Millionen Franken. Zufrieden ist die Regierung mit dem operativen Ergebnis.

Regierung präsentiert Rechnung
Bildlegende: Die Bilanz der Rechnung 2016 fällt zwiespältig aus. SRF

Weitere Themen:

  • Stadt St. Gallen macht 18 Millionen Gewinn
  • Appenzell Innerrhoden mit ausgeglichener Rechnung