Grösste Schäden seit 24 Jahren in Bündner Wäldern

Insgesamt beträgt die Schadholzmenge im laufenden Jahr 130'000 Kubikmeter, verursacht etwa je zur Hälfte von den Stürmen Burglind im Januar und Vaia anfangs letzter Woche. Sie liegt damit leicht über dem langjährigen Mittel von 110'000 Kubikmetern, wie das Bündner Amt für Wald mitteilt.

Sturmschäden GR
Bildlegende: Die Menge der umgeknickten Bäume entspricht circa 30 Prozent einer Jahresnutzung. zvg/Kanton Graubünden

Weitere Themen

  • St. Galler Regierig will an neuem Lohnsystem festhalten
  • Thurgauer Regierung will Pensionskasse besser schützen
  • Denkmal für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen in Chur

Moderation: Annina Mathis, Redaktion: Peter Traxler