Grüne Glarus wollen Pauschalsteuer abschaffen

Die Grünen des Kantons Glarus wollen die Pauschalsteuer für reiche Ausländer abschaffen. Sie haben dazu einen Memorialsantrag eingereicht. Die Grünen finden die Pauschalsteuer ungerecht, weil Schweizer mit gleichem Vermögen und Einkommen viel höhere Steuern bezahlen müssen.

Ausserdem gebe es im Kanton Glarus nur wenige Pauschalbesteuerte, so dass der Kanton kaum Steuerausfälle befürchten müsste. Über diesen Antrag muss die Landsgemeinde entscheiden.

Weitere Themen:

  • Umstrittene Baum-Alleen: Immer mehr Bäume werden gefällt - jetzt intervenieren die Umweltverbände
  • Säntis Schwebebahn mit tiefster Kundenfrequenz seit 22 Jahren

Beiträge

  • Streitpunkt Baum-Alleen

    Die 100-jährige Pappel-Allee zwischen Bad Ragaz und Sargans wurde gefällt, weil viele der Bäume morsch waren und die herunterfallenden Äste eine Gefahr für die Autofahrer. Verschiedene Umwelt-Verbände haben nun beim Kanton St.

    Gallen interveniert - im Kantonsrat ist ein Vorstoss zum Thema eingereicht worden. Sie wollen wissen, ob es für die gefällten Bäume Ersatz gibt.

    Roland Wermelinger

  • Grüne Glarus wollen Pauschalsteuer abschaffen

    Die Grünen des Kantons Glarus wollen die Pauschalsteuer für reiche Ausländer abschaffen. Sie haben dazu einen Memorialsantrag eingereicht. Die Grünen finden die Pauschalsteuer ungerecht, weil Schweizer mit gleichem Vermögen und Einkommen viel höhere Steuern bezahlen müssen.

    Ausserdem gebe es im Kanton Glarus nur wenige Pauschalbesteuerte, so dass der Kanton kaum Steuerausfälle befürchten müsste. Über diesen Antrag muss die Landsgemeinde entscheiden.

  • Säntis-Schwebbahn mit tiefster Frequenz seit 22 Jahren

    Die Säntis-Schwebebahn hat 2009 aufgrund der schlechten Wetterlage die tiefste Frequenz seit 22 Jahren erlitten. Die Zahl der beförderten Passagiere sank auf 370'955 (Vorjahr: 463'035). Der Gesamtumsatz reduzierte sich von 14,2 Mio. auf 13,1 Mio. Franken.

    Der Betriebsaufwand belief sich auf 11 (11,4) Mio. Franken, wie das Unternehmen am Montag weiter mitteilte. Das Betriebserfolg (EBITDA) lag bei 2,06 (2,8) Mio. Franken. (sda)

Moderation: Fabienne Frei