Hans Raab verlangt Schadenersatz von 104 Millionen Franken

Der deutsche Unternehmer Hans Raab, der in Oberriet im Kanton St. Gallen eine Fischfarm betrieben hatte, verlangt Schadenersatz im Umfang von 104 Millionen Franken. Unter anderem soll der Kanton St. Gallen bezahlen.

Hans Raab stellte in seiner Fischfarm letzten Frühling die Produktion ein: Grund war ein Streit zwischen dem Unternehmer und dem Kanton St. Gallen. Weil die Tötungsmethode der Fischfarm in der Schweiz nicht erlaubt ist, verlangte der Kanton eine andere Methode.

Weitere Themen:

  • Ostschweizer Kantone sind über Ausbaupläne der SBB enttäuscht
  • Rapperswil-Jona will in der Bevölkerung Wissen über Erste Hilfe verbessern
  • IKRK-Präsident Jakob Kellenberger: Im Einsatz für den Frieden

Beiträge

  • Bald Mineralwasser aus Bergün

    Nach zwei gescheiterten Versuchen gibt es in Bergün im Kanton Graubünden einen neuen Anlauf für Mineralwasser. Investoren wollen 40 Millionen Franken in eine Abfüllanlage investieren. Läuft alles nach Plan, soll ab Herbst 2011 produziert werden. Rund 10 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

    Tanja Millius

  • Regierungen fordern Halbstundentakt für die Südostschweiz

    Die Regierungen von St. Gallen und Graubünden fordern beim Projekt «Bahn 2030» der SBB einen Halbstundentakt auch für die Südostschweiz. Die Südostschweiz sei die einzige Grossregion, die mit der Eisenbahn nur stündlich an den Metropolitanraum Zürich angebunden sei.

    Sie wollen sich darum in der Vernehmlassung beim Bund wehren. Dafür wollen sie eine Allianz schmieden mit Glarus und dem Fürstentum Liechtenstein.

    Roland Wermelinger

  • Jakob Kellenberger: Im Einsatz für den Frieden

    Vor 100 Jahren ist in Heiden AR der Gründer des Roten Kreuzes, Henri Dunant, gestorben. Aus diesem Anlass hat der jetzige Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz IKRK, Jakob Kellenberger, Heiden besucht. Er selber wurde in Heiden geboren und hat dort 10 Jahre gelebt.

    Ein Gespräch über Parallelen.

    Maria Lorenzetti

  • Hans Raab verlangt Schadenersatz von 104 Millionen Franken

    Der deutsche Unternehmer Hans Raab, der in Oberriet im Kanton St. Gallen eine Fischfarm betrieben hatte, verlangt Schadenersatz im Umfang von 104 Millionen Franken. Unter anderem soll der Kanton St. Gallen bezahlen.

    Hans Raab stellte in seiner Fischfarm letzten Frühling die Produktion ein: Grund war ein Streit zwischen dem Unternehmer und dem Kanton St. Gallen. Weil die Tötungsmethode der Fischfarm in der Schweiz nicht erlaubt ist, verlangte der Kanton eine andere Methode.

  • Defibrillatoren ersetzen Erste Hilfe nicht

    Die Stadt Rapperswil-Jona rüstet sich mit Defibrillatoren aus.  Die Geräte sollen an 50 öffentlichen Orten verfügbar sein. Parallel dazu startet die Stadt aber auch eine Ausbildungskampagne. Wissen über Erste Hilfe soll damit im Bewusstsein der Bevölkerung verankert werden.

    Maria Lorenzetti

Moderation: Peter Traxler, Redaktion: Fabienne Frei