Happige Geldstrafe für Espenmoos-Randalierer

Ein 22-jähriger Hooligan muss eine bedingte Geldstrafe von etwa 30'000 Franken bezahlen. Das hat das St. Galler Kreisgericht heute Morgen entschieden. Der junge Mann soll die Gruppe Hooligans angeführt haben, welche vor dem Stadion randaliert hat.

Seit heute Nachmittag steht ein anderer junger Mann vor Gericht. Er soll mit anderen für die Krawalle im Stadion verantwortlich sein. Sie haben Schäden von 150'000 Franken angerichtet. Das Urteil steht noch aus.

Ostschweiz: In der Schweiz ist ein grosser Fall von Adressbuch-Schwindel aufgeflogen. Daran beteiligt gewesen waren auch zwei Ostschweizer. Sie wurden von den Luzerner Untersuchungsbehörden, welche die Ermittlungen leiten, vorübergehend inhaftiert.

GR: Der Kanton Graubünden will etwas gegen die Jugendarbeitslosigkeit machen. Sie fordert Unternehmen darum auf mehr Praktikumsplätze anzubieten. Der Kanton würde dann einen Teil des Lohnes der Praktikanten übernehmen.

GR: Die Umweltorganisation Pro Natura hat in Mutten ein grosses Stück Land gekauft. Damit will sie die Trockenwiese mit den vielen Blumen und Tieren in ihrer Form erhalten.

SG: Der Arbeitslose Kaspar Vetsch aus Buchs kämpft nicht nur mit finanziellen Problemen, sondern auch mit psychischen. Selbstzweifel und Zukunftsängste quälen Arbeitslose öfters. Kaspar Vetsch erzählt uns wie er mit seinen Gefühlen umgeht.

Beiträge

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Beatrice Gmünder