Höchststrafe in erster Instanz

Das Bezirksgericht Kreuzlingen hat den Angeklagten im Tötungsdelikt von Tägerwilen wegen Mord zu einer lebenslangen Haftstrafe mit anschliessender Verwahrung verurteilt. Er soll seine Lebensgefährtin erschlagen haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Angeklagte soll seine langjährige Lebenspartnerin erschlagen haben.
Bildlegende: Das Urteil im Prozess zum Tötungsdelikt Tägerwilen ist noch nicht rechtskräftig. Keystone

Weitere Themen:

  • In einem Rechtsstreit haben sich die Axpo und der Kanton Glarus in letzter Minute auf einen Vergleich geeinigt. Dabei kommt vor allem der Kanton Glarus gut weg.
  • Die Übernahme der St. Galler Sozialfirma Business House durch die Dock-Gruppe ist umstritten.
  • Der Churer Investor Remo Stoffel muss rund vier Millionen Franken Steuern nachzahlen.

Moderation: Michael Ullmann, Redaktion: Martina Brassel