Kampfwahl um Glarner Regierungssitze

Die Gesamterneuerungswahlen für die Glarner Regierung im März dürften spannend werden. Für die fünf Sitze gibt es jetzt noch einen sechsten Kandidaten: der Molliser Gemeinderat und Unternehmern Dirk van Vliet. Er kandidiert als parteiunabhängiger, obwohl er Mitglied bei der FDP ist.

Seine Partei hat er über seine Kandidatur im Vorfeld nicht informiert. Dirk van Vliet möchte den Sitz des zurückgetretenen SP-Regierungsrats Jakob Kamm.

Weitere Themen:

  • Davos will ab 2011 einen Investitionsstopp
  • Ausgangssperre für Kreuzlinger Schüler
  • Fasnachtsgottesdienste in Ostschweizer Bistümern unterschiedlich geduldet

Beiträge

  • Kampfwahl um Glarner Regierungssitze

    Die Gesamterneuerungswahlen für die Glarner Regierung im März dürften spannend werden. Für die fünf Sitze gibt es jetzt noch einen sechsten Kandidaten: der Molliser Gemeinderat und Unternehmern Dirk van Vliet. Er kandidiert als parteiunabhängiger, obwohl er Mitglied bei der FDP ist.

    Seine Partei hat er über seine Kandidatur im Vorfeld nicht informiert. Dirk van Vliet möchte den Sitz des zurückgetretenen SP-Regierungsrats Jakob Kamm.

  • Investitionsstopp in Davos

    Die Gemeinde Davos möchte ab 2011 einen Investitionsstopp. Mit dieser Massnahme will die Gemeinde ihre Finanzen wieder ins Lot bringen. Die Gemeinde hat in den letzten Jahren sehr viel investiert und hat darum Schulden von rund 118 Millionen Franken.

    Vom Investitionsstopp ausgenommen sind Lawinenverbauungen und der Strassenunterhalt. Der Grosse Landrat muss den Investitionsstopp noch bewilligen.

  • Ausgangssperre für Kreuzlinger Schüler

    Der Präsident der Schulgemeinde Kreuzlingen fordert eine Ausgangssperre. Unter der Woche sollen Schüler vor 22.30 Uhr zu Hause sein. An den Wochenenden und in den Schulferien soll die Sperre aber nicht gelten. Der Schulpräsident hat beim Stadtrat einen entsprechenden Antrag gestellt.

  • Kein Platz für Fasnächtler

    Im Gegensatz zum Bistum Chur dürfen St. Galler und Thurgauer Kirchgemeinden auch dieses Jahr die beliebten Fasnachtsmessen durchführen. Der Churer Bischof ist gegen den Gottesdienst mit Guggenmusikern und Maskierten.

    Lea Fürer

Moderation: Fabienne Frei