Karin Keller-Sutter bricht ihr Schweigen

Die «Weltwoche» wirft der St. Galler Justizdirektorin und FDP-Ständeratskandidatin vor, sie habe sich persönlich eingesetzt für den Verbleib einer Familie, deren Asylgesuch vom Bund bereits zweimal abgelehnt wurde. Nun nimmt Karin Keller-Sutter erstmals persönlich Stellung.

Weitere Themen:

  • Projekt des Thurgauer Nationalparks Seerücken ist vom Tisch
  • Stadt St. Gallen bietet neu 4 Stromangebote

Moderation: Peter Traxler, Redaktion: Maria Lorenzetti