Keine automatische Täterberatung

Wer sich im Kanton Thurgau häuslicher Gewalt schuldig macht, wird nicht automatisch einer Beratungsstelle gemeldet.

Dies hat das Kantonsparlament im Rahmen dens neuen Polizeigesetzes beschlossen.Damit bleibt es bei häuslicher Gewalt weiterhin den Tätern überlassen, ob sie eine Beratungsstelle kontaktieren oder nicht.

Weitere Themen:

  • Red Bull soll für leisere Güterzüge sorgen
  • St. Galler Stadion ist sicherer

Moderation: Lea Fürer, Redaktion: Beatrice Gmünder