Keine Finanzspritze für AFG-Arena

Die Stadt St. Gallen zahlt nichts an die Entschuldung der AFG-Arena-Gesellschaften. Das Stadtparlament hat eine Finanzspritze von zwei Millionen Franken an die maroden Betreiberfirmen des Fussballstadions wie erwartet abgelehnt. Das Kantonsparlament entscheidet im November.

Weitere Themen:

  • IG kämfpft weiter für bedrohte Oberstufen
  • Churer Beamtin nach Veruntreuung verurteilt

Redaktion: Tanja Millius