Kirchenbrand: Bauspengler freigesprochen

Das Kreisgericht St. Gallen hat einen 36jährigen Bauspengler vom Vorwurf freigesprochen, kurz vor Weihnachten 2007 den Brand der Kirche St. Leonhard mitverursacht zu haben. Er hatte gegen eine Geldstrafe rekurriert.

 

Weitere Themen:

  • Wildschweine auf Thurgauer Autobahn
  • Immer weniger St. Galler Gardisten in Rom

Beiträge

  • Kirchenbrand in St. Gallen : Freispruch für Bauspengler

    Ein 36-jähriger Bauspengler ist vom Kreisgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, kurz vor Weihnachten 2007 den Brand der Kirche St. Leonhard in St. Gallen mitverursacht zu haben. Er war der fahrlässigen Verursachung einer Feuersbrunst angeklagt gewesen.

    Gegen den Dachdecker und den Spengler verhängte das Untersuchungsrichteramt per Strafbescheid Geldstrafen. Während der Dachdecker das Verdikt akzeptierte, rekurrierte der Bauspengler gegen den Strafbescheid. Vor Gericht sagte der Mann, er habe an diesem Tag zum ersten Mal auf dieser Baustelle gearbeitet und sei dem Dachdecker unterstellt gewesen. Er trage keine Verantwortung. Das Kreisgericht folgte den Argumenten der Verteidigung. Es sprach den Bauspengler von Schuld und Strafe frei.

    Sascha Zürcher

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Peter Traxler