Kleinflugzeug im Engadin abgestürzt

Im Engadin ist ein kleines, einmotoriges Propellerflugzeug abgestürzt. Dabei wurde ein Passagier mittelschwer verletzt. Der Pilot kam mit dem Schrecken davon. Das vierplätzige Flugzeug ist um 14.30 Uhr vom Flugplatz Samedan gestartet. Dabei konnte der Pilot aber nicht genügend Höhe gewinnen.

Deshalb touchierte das Flugzeug den Damm des nahegelegenen Inns. Pilot und Passagier konnten die Maschine aus eigener Kraft. Der verletzte Passagier wurde ins Spital gebracht.

Schullager Ja - aber mit Vorsicht

Auch nach dem Abbruch eines Jugendlagers wegen Verdacht auf Schweinegrippe gibt es im Kanton St.Gallen kein Verbot für Schullager. Allerdings werden die Verantwortlichen angehalten, besonders auf die Hygienemassnahmen zu achten. Dies sagt der St.Galler Kantonsarzt Markus Betschart auf Anfrage.
Gestern wurde in den Flumserbergen ein Jugendlager abgebrochen, weil ein Viertel der Teilnehmer Grippesymptome hat. Ob es sich um Schweinegrippefälle handelt, steht noch nicht fest.

Schweine von der Alp geklaut

Schon wieder wurden im Kanton St.Gallen Schweine vom Hof weg geklaut. Diesmal verschwanden zehn Schweine auf einer Alp oberhalb Grabserberg. Bereits an Ostern kamen in Wittenbach bei St.Gallen 40 Schweine weg. Die Polizei hat noch immer keine Spur von den Schweine-Dieben, sie weiss auch noch nicht, ob diese beiden Fälle zusammenhängen.

Bus ins St. Galler Klosterviertel

Im Dezember soll in St. Gallen der Probebetrieb für die neue Buslinie 12 aufgenommen werden. Diese verbindet den Hauptbahnhof mit dem Klosterviertel und dem Kantonsspital.

Farbiges Wasser in Graubünden

Geologen machen vor der Sanierung des Albulatunnels Tests, um herauszufinden, wie sich die Sanierung auf die Gewässer in der Gegend auswirken könnte. Deshalb ist in den nächsten Wochen mit farbigem Wasser in diesem Bündner Tal zu rechnen. Die Farbstoffe sind aber vom Bundesamt für Umwelt zugelassen und für Mensch und Tier ungefährlich.

Beiträge

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Pius Kessler