Müssen Schöpfer der Anti-Zürich-Kampagne büssen?

Im Wintersportort kursierten in den vergangenen Tagen zürichfeindliche Aufkleber. Viele Zürcher Gäste haben darauf aus Protest ihre Ferien in  Davos abgesagt. Die Tourismusverantwortlichen und die Gemeinde wollen nun gegen die Urheber der Anti-Zürich-Aktion vorgehen.

Sie wollen eine Schadenersatzforderung stellen.

Weitere Themen:

  • Verdoppelung der Nothilfe-Bezüger in der Stadt St. Gallen
  • Drei Lawinentote und eine Unfalltote im Kanton Graubünden

Beiträge

  • Davos fordert Schadenersatz

    Im Wintersportort kursierten in den vergangenen Tagen zürichfeindliche Aufkleber. Viele Zürcher Gäste haben darauf aus Protest ihre Ferien in  Davos abgesagt. Die Tourismusverantwortlichen und die Gemeinde wollen nun gegen die Urheber der Anti-Zürich-Aktion vorgehen.

    Sie wollen eine Schadenersatzforderung stellen. Die Hasskleber sollen von einer jugendlichen Gruppe aus Schaffhausen hergestellt worden sein. Sie könnte der Streich nun teuer zu stehen kommen.

  • Vier Tote im Kanton Graubünden

    Bei einem Lawinenunglück bei Scuol ist am Sonntagnachmittag ein 67-jähriger Mann ums Leben gekommen. Schon am Samstag starben zwei Tourenskifahrer im Safiental in einem Schneebrett. Zudem verunfallte gestern Nachmittag eine 74-jöhrige Autofahrerin in Schiers tödlich.

Moderation: Sandra Schönenberger