Noch kein Standplatz für St. Galler Fahrende

Ein Areal im Sittertobel am Rande der Stadt St. Gallen kann für einen Standplatz für Fahrende umgezont werden. Ein Projekt für fünf einfache Doppelhäuser für St.

Galler Fahrende auf dem geplanten Standplatz wies das Stadtparlaments aber an den Stadrat zurück: Er soll neue Vorschläge zur Finanzierung, der Trägerschaft und dem Ausbaustandard machen.

Weitere Themen:

  • St. Gallen soll bis 2050 ohne Atomstrom auskommen
  • Der Thurgau will neu 20 Millionen im Jahr für erneuerbare Energien ausgeben
  • Pferd in Roveredo wegen Naturphänomen von Erdboden verschluckt

Beiträge

Moderation: Sandra Schönenberger