Ohrfeige für die Innerrhoder Justiz

Das Bundesgericht hat entschieden, dass das Innerrhoder Kantonsgericht einen Betrugsfall neu beurteilen muss. Das schreibt die Online-Ausgabe des Appenzeller Volksfreundes.

Das Bundesgericht ist der Meinung, dass die ehemalige Staatsanwältin den Fall unnötig aufblähte und dies dann einen willkürlichen Gerichtsentscheid zur Folge hatte.

Weitere Themen:

  • Der Kanton St. Galler kontrolliert Firmen und deckt 22 Prozent Fälle von Lohndumping auf
  • Seit Anfang Jahr setzt der FCSG Fanbeauftragte gegen Krawalle ein. Eine erste Bilanz.
  • Das Bundesverwaltungsgericht wird am Freitag feierlich eröffnet. Die Philosophie zum Bau.

Moderation: Peter Traxler, Redaktion: Sandra Schönenberger