Ostschweiz arbeitet im Strafvollzug mit neuem Arbeitsmodell

Die Kantone Zürich, St. Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Glarus, beide Appenzell und Graubünden führen ab 2016 den Risikoorientierten Sanktionenvollzug (ROS) ein. Mit dem System sollen gefährliche Straftäter sicherer erkannt und wirksamer behandelt werden können.

Gefährliche Straftäter sollen besser überwacht werden.
Bildlegende: Gefährliche Straftäter sollen besser überwacht werden. Keystone

Weitere Themen:

  • Immer mehr Tetrapak-Sammelstellen auch in der Ostschweiz
  • Magdalena Martullo-Blocher, Tochter von Alt-Bundesrat Blocher, will im Herbst für die SVP in den Nationalrat
  • Live-Gast und Ständerat Ivo Bischofberger will für Appenzell Innerrhoden nochmals ins Stöckli

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Maria Lorenzetti