Ostschweizer Datenschützer zurückhaltend

Die Datenschützer der Ostschweizer Kantone verlangen keine sofortige Einsicht in die neu aufgetauchten Fichen. Sie wollen das Vorgehen der Kantone im aktuellen Fichenskandal koordinieren. Die Datenschüzer von Bern und Zürich dagegen wollen die Unterlagen in ihren Kantonen sofort anschauen.

Weiter in der Sendung:

  • Graubünden überflügelt Schweizer Tourismusregionen
  • neues Wasserkraftwerk im Albulatal

Moderation: Karin Kobler