Parteien mit Geldsorgen für 2. Wahlgang

Der Wahlkampf um den letzten freien Regierungsratssitz im Kanton St. Gallen läuft sprichwörtlich auf Sparflamme. Die Kassen der beiden etablierten Parteien SP und SVP sind praktisch leer. Beide Parteien hoffen auf Parteispenden.

Weitere Themen:

  • 3. Kandidat: Nun will auch der parteilose KV-Lehrling Thimo Forrer in die St. Galler Regierung.
  • Neue Ideen: Das Wirtschaftsforum Graubünden macht Vorschläge für eine Zukunft mit begrenzten Zweitwohnungen.
  • CVP will erben: Die Arboner CVP nominiert Vize-Stadtammann Patrick Hug für die Nachfolge Martin Klötis.

Redaktion: Thomas Zuberbühler