Rorschach will Bordelle verbieten

Die Stadt Rorschach will Erotikbetriebe im Zentrum per Gesetz verbieten. Darum macht Rorschach als erste Gemeinde im Kanton St. Gallen eine Nutzungsbeschränkung im Zonenplan. Erotikbetriebe seien für die Entwicklung einer Stadt nicht förderlich, heisst es vom Stadtrat.

Man wolle damit die Touristen, aber auch die Anwohner und Ladenbetreiber im Zentrum schützen.

Weitere Themen:

  • St. Galler Festspiele dürfen auf dem Klosterplatz in St. Gallen bleiben
  • VRSG führt SuisseID ein
  • RbB will in Chur von SBB 7 Stellen übernehmen

Beiträge

  • Rorschach will Bordelle verbieten

    Die Stadt Rorschach will Erotikbetriebe im Zentrum per Gesetz verbieten. Darum macht Rorschach als erste Gemeinde im Kanton St. Gallen eine Nutzungsbeschränkung im Zonenplan. Erotikbetriebe seien für die Entwicklung einer Stadt nicht förderlich, heisst es vom Stadtrat.

    Man wolle mit diesem Gesetz die Touristen, aber auch die Anwohner und Ladenbetreiber im Zentrum schützen.

    Sandra Schönenberger

  • St. Galler Firma lanciert SuisseID

    Die St. Galler Verwaltungsrechenzentrum AG schafft als eine der ersten Firmen in der Schweiz die SuisseID. Es handelt sich dabei um einen Memory-Stick oder eine Karte zur Identifikation im Internet. Die SuisseID kann man zum Beispiel für das Ausfüllen der Steuererklärung benutzen.

    Ähnliche Systeme werden bereits von Banken für das Internet-Banking eingesetzt. Die St. Galler Verwaltungsrechenzentrum AG führt das neue System im Mai ein.

  • St. Galler Festspiele müssen nicht zügeln

    Die St. Galler Festspiele sollen auch weiterhin auf dem Klosterplatz im Zentrum der Stadt St. Gallen aufgeführt werden. Das schreibt die St. Galler Regierung als Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament. Der Platz sei für den Anlass eine wichtige Kulisse.

    Ein Kantonsrat hatte verlangt, dass die Festspiele nicht mehr im Zentrum stattfinden. Es ginge nicht, dass der Anlass den Klosterplatz über Wochen blockiere.

Moderation: Fabienne Frei