Schulsterben im Kanton St. Gallen

Oberstufenschulen mit weniger als 120 Schülern sollen im Kanton St. Gallen geschlossen werden. Dieses Vorhaben bekräftigte der Bildungsdirektor Stefan Kölliker gegenüber Tele Ostschweiz.

Weiter in der Sendung:

  • Die Sicherheit in den Ostschweizer Tunnels ist gut, wie eine Untersuchung des Bundesamtes für Strassen zeigt.
  • Eltern sollen im Kanton Thurgau ihre Kinder in Zukunft ohne Formalitäten erst im Alter von fünf Jahren einschulen lassen dürfen. Dies verlangt eine Volksinitiative.
  • Das Wiler Stadtparlament berät über die 56-Mio-Vorlage für den Sportpark Bergholz.
  • Glarus wählt ein neues Kantonsparlament. Eine Vorschau. 

 

Beiträge

  • Millionenvorlage im Wiler Stadtparlament

    Am Donnerstag Abend entscheidet das Wiler Stadtparlament darüber, ob die Sportanlagen Bergholz für 56 Millionen saniert werden soll. Nimmt der Kredit die Hürde, so geht eine Jahre lange Diskussion zu Ende. Allerdings hat das Volk das letzte Wort.

    Beatrice Gmünder

  • Glarner Landratswahlen mit offenem Ausgang

    Die Parlamentswahlen vom 30. Mai im Kanton Glarus stehen unter neuen Vorzeichen. Die Sitzzahl im Landrat ist um ein Viertel kleiner, die Wahlkreise sind grösser, und mit der BDP mischt eine neue politische Kraft mit. Es steht also eine Wahl mit vielen Unsicherheiten bevor.

    Maria Lorenzetti

  • Aus für kleine Oberstufen im Kanton St. Gallen

    Der St. Galler Bildungsdirektor Stefan Kölliker möchte Oberstufen mit weniger als 120 Schülern schliessen. Das berichtet Tele Ostschweiz. Bis anhin galt eine Untergrenze von 150 Schülern. Diese Vorgabe wurde aber nie durchgesetzt.

    Eine Interessengemeinschaft wehrt sich gegen die Pläne von Kölliker. Es gäbe gute Alternativen zur Schliessung. Kölliker betont aber, dass nur sehr wenige Schulgemeinden gegen sein Vorhaben opponieren.

    Philipp Gemperle

  • Sichere Tunnels auf Ostschweizer Nationalstrassen

    Die Tunnels auf den Nationalstrassen in der Ostschweiz sind sicher. Das teilt das Bundesamt für Strassen ASTRA mit. Es gibt nur kleinere Sicherheitsmängel, welche in den nächsten Jahren behoben werden.

    Betroffen sind vor allem die Tunnels am Walensee und der Kerenzerberg-Tunnel im Glarnerland. Die Anpassung dieser Tunnels an die neusten Sicherheitsvorschriften sei aber nicht prioritär, heisst es beim ASTRA.

    Philipp Gemperle

  • Inakzeptable Boni für Professoren

    Professoren an der Hochschule für Technik Rapperswil bekommen nebst angemessenen Anstellungsbedingungen bis zu 50'000 Franken Erfolgsbeteiligung. Laut einer Mitteilung findet die St. Galler SP Boni in dieser Höhe inakzeptabel. Sie verlangt nun, dass die Trägerkantone St.

    Gallen, Schwyz und Glarus Gelder einfrieren.

    Die Gewinnbeteiligung der Professoren enthalte jedoch keine Trägermittel, schreibt die St. Galler Regierung in ihrer Antwort. Die Boni würden auf der Basis des erwirtschafteten Gewinns der einzelnen Institute berechnet.

    Lea Fürer

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Thomas Weingart