St. Gallen will Asylsuchende in Zivilschutzanlagen unterbringen

Der Kanton erhält fünfmal mehr Asylsuchende zugewiesen als noch zu Beginn des Jahres. Derzeit laufen Gespräche mit den Gemeinden über die Nutzung von Zivilschutzanlagen. Entscheide sollen demnächst fallen.

In einer Zivilschutzanlage
Bildlegende: Asylsuchende sollen unter die Erde. Keystone

Weitere Themen:

  • Nach dem Sieg gegen Lugano heisst es für den FC St. Gallen nun vorwärtsschauen
  • LiteraTour durch die Schweiz: Warum Leo Tolstoj sich über Luzern aufregte