St. Galler Kantonsgericht spricht Torhüter frei

Es war die Rede von einer «Kung-Fu-Attacke» des Goalies, als er im 2016 einen gegnerischen Spieler am Knie getroffen hatte. Das Kreisgericht Wil hatte den Goalie wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Das Kantonsgericht hob dieses Urteil nun auf und sprach den heute 21-jährigen Goalie frei.

KantoKantonsgericht korrigiert Vorinstanz
Bildlegende: Kantonsgericht korrigiert Vorinstanz Keystone

Weitere Themen

  • Neues Bewerbungsverfahren für St. Galler Nationalratssitze
  • Erste Uferverbauungen an der Thur in Wattwil werden früher saniert als geplant