St. Galler Staatsanwaltschaft gesteht Fehler ein

Trotz Meldepflicht bei Sexualdelikten verzichtet die St. Galler Staatsanwaltschaft im Fall eines verurteilten Lehrers auf eine Meldung ans Bildungsdepartement. «Rückblickend beurteilen wir dies als Fehler», heisst es bei der Staatsanwaltschaft auf Anfrage.  

St. Galler Staatsanwaltschaft gesteht Fehler ein.
Bildlegende: St. Galler Staatsanwaltschaft gesteht Fehler ein. IMAGO
  • Die Uni St. Gallen arbeitet ihre Spesenaffäre auf:
    Der Universitätsrat hat Strafanzeige gegen einen Professor eingereicht.
  • Nach dem Grossbrand in Chur:
    Am Tag danach wird der Schaden langsam messbar.
  • Ausserrhoder Regierungsratswahlkampf:
    Alfred Stricker will Landamman werden. Ein Porträt.

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Marina Brassel