St. Gallen schnürt 200-Millionen Sparpaket

Der Kanton St. Gallen schnürt ein weiteres Sparpaket. Das hat der Kantonsrat für die Jahre 2013 bis 2015 beschlossen. Der Aufgaben-und Finanzplan sieht Defizite zwischen 268 und 305 Millionen Franken vor. Dass diese prognostizierten Zahlen realistisch sind, wurde im Rat nicht bezweifelt.

Uneinigkeit herrschte bei der Suche nach den Gründen.

Weitere Themen:

  • Überraschung bei der Departementsverteilung in Graubünden: Barbara Janom Steiner wechselt vom Justiz- ins Finanzdepartement.
  • Die Weinfelder Model-Gruppe steigerte den Umsatz moderat um 3 Prozent.
  • Die St. Galler Regierung muss bis heute nachmittag klären, ob sie ein Zentrum für renitente Asylbewerber einrichten will.

 

Moderation: Peter Traxler, Redaktion: Sandra Schönenberger