St. Gallen setzt Rotstift bei Behinderten an

Um die Finanzen im Griff zu behalten, setzt der Kanton St. Gallen den Rotstift an. Anders als andere Kantone müssen voraussichtlich auch Behinderteneinrichtungen Kürzungen hinnehmen. In einem Schreiben des kantonalen Amts für Soziales ist von fünf bis 10 Prozent die Rede.

Grund seien die Budgetrichtlinien des Kantonsrates, die sonst nicht zu erfüllen seien. Die Behindertenorganisationen sind empört. Der Kantonsrat berät das Budget im November.

Weitere Themen:

  • Die Bündner Alpen haben weniger Personalprobleme als in anderen Jahren.

 

Redaktion: Tanja Millius