TG: Lebenspartner von ausgesetzter Frau muss mit Busse rechnen

Die 43-jährige Mazedonierin ist gestern Abend ihrem Krebsleiden erlegen. Ihr Lebenspartner hatte die Frau vor drei Wochen vor dem Kantonsspital Münsterlingen ausgesetzt, da es ihr immer schlechter ging. Die Frau war nicht krankenversichert und lebte illegal in der Schweiz.

Das Verfahren gegen den Lebenspartner der Frau läuft noch, er muss mit einer Busse rechnen.

TG: Normalerweise gibt die Nachwahl in eine Schulbehörde nicht viel zu reden. Anders aber in Kradolf-Schönenberg. Dort nimmt die Wahl des nächsten Wochenendes die Züge eines Kulturkampfes an.

GL: Der Regierungsrat hat den Namen und das Wappen der neuen Gemeinde 'Glarus Süd' genehmigt. Die Stimmbürger der 17 Gemeinden im Süden des Kantons haben sich vor drei Wochen für den Namen 'Glarus Süd' und einen 17-zackigen, gelben Stern auf einem blauen Hintergrund entschieden.

SG: Altstätten bekommt keine eigene Stadtpolizei. Die Bürgerversammlung hat einen entsprechenden Antrag abgelehnt. Nachdem es in den letzten Wochen immer wieder Schlägereien und Raubüberfälle gegeben hat, lässt die Stadt nun aber ein Polizeireglement erarbeiten.

GR: Die Bergbahnen Lenzerheide haben von der Schweizer Börse einen Rüffel bekommen. Die Börse hat dem Unternehmen einen Verweis erteilt, da etwas mit der Halbjahresrechnung nicht gestimmt habe. Die Bergbahnen sollen zu wenig Verlust ausgewiesen haben.

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Beatrice Gmünder