Thurella mit 57 Millionen Verlust

Der Obst- und Gemüsesafthersteller Thurella schliesst das Geschäftsjahr 2009 mit einem Verlust von 57.2 Millionen Franken. Der Rückzug aus den Geschäftsfeldern Zuckergrundstoffe und Abfüllung zog Wertberichtigungen nach sich.

Thurella konzentriert sich in Zukunft auf die Produktion von Säften und zieht sich aus dem Abfüllgschäft zurück.

Weitere Themen

  • Intitiative fordert kleineren Davoser Landrat

Beiträge

  • Thurella will zurück zu den Wurzeln

    Die Thurgauer Obst- und Gemüsesaftherstellerin Thurella schliesst das Geschäftsjahr 2009 mit einem Verlust von 57,2 Millionen Franken. Ursprünglich ging das Unternehmen von einem Minus von 35 Millionen aus.

    Für das grössere Defizit verantwortlich sind höhere Abschreibungen für den Standort Eglisau ZH. Weil ein Vertrag mit einem wichtigen Kunden ausläuft, ist die Anlage dort nicht mehr ausgelastet und Thurella muss nach einer neuen Lösung suchen. Im 2010 will sich Thurella auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: Mosterei und biologische Säfte. Ab 2011 will das angeschlagene Unternehmen wieder zu profitablem Wachstum zurückkehren.

    Fabienne Frei

  • Strafen für St. Galler Polizisten

    Zwei Mitarbeiter der St. Galler Stadtpolizei erhalten eine Grad- und Gehaltsrückstufung. Sie haben in der Freizeit illegale Drogen konsumiert. Das Disziplinarverfahren ist abgeschlossen. Der Stadtrat hat sich gegen eine Entlassung der beiden entschieden.

    Philipp Gemperle

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Maria Lorenzetti