Thurgauer Regierung entlastet EKT-Führung

Laut einem von der Thurgauer Regierung verfassten Bericht sind Verwaltungsrat und Revisionsstelle der Elektrizitätswerke Thurgau (EKT) unschuldig an den Verstössen des ehemaligen Finanzchefs.

Dieser soll am Verlust von 35 Millionen Franken im Zusammenhang mit der Pleite von Lehman-Brothers schuldig sein.

Weiter Themen:

  • Debatte über Schulbücher in Rumantsch Grischun verschoben
  • Die Stadt Frauenfeld verzichtet für mindestens 3 Jahre auf Atomstrom

Autor/in: Peter Traxler, Moderation: Peter Traxler