Trotz Loch in der Kasse: «Verkraftbares» Defizit in St. Gallen

Die Stadt St. Gallen rechnet im nächsten Jahr mit einem Defizit von rund 6,6 Millionen Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von fast 564 Millionen Franken. Am Dienstag befasst sich das Stadtparlament mit dem Voranschlag 2016.

St. Gallens Stadtpräsident spricht von einem «akzeptablen» Minus.
Bildlegende: St. Gallens Stadtpräsident spricht von einem «akzeptablen» Minus. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Der Thurgau hat zu grosse Kapazitäten in der Psychiatrie geschaffen
  • Bekim Alimi wird neuer Präsident des Dachverbands der islamischen Gemeinschaften in der Ostschweiz
  • Romanshorn stimmt über den Neubau eines Hotels am Seeufer ab
  • Heinrich Gubler züchtet rund 300 verschiedene Sorten von Baumnüssen
  • St. Gallen digitalisiert den Briefverkehr von Vadian