Unbehagen am Fusse des Calandas

Graubünden und St. Gallen möchten zwei junge Wölfe aus dem Calandarudel abschiessen. Dies haben die Kantone vor kurzem angekündigt. Die Bevölkerung in den Gemeinden um den Calanda reagiert mehrheitlich mit Verständnis. Viele haben ein mulmiges Gefühl, weil die Tiere manchmal durch die Dörfer ziehen.

Unbehagen am Fusse des Calandas
Bildlegende: Unbehagen am Fusse des Calandas ZVG

Weitere Themen:

  • Appenzell baut Kesb aus
  • Erneut Postfiliale im Thurgau überfallen

Moderation: Jonathan Fisch, Redaktion: Peter Traxler