Unglücklich formulierter Bettelbrief der Glarner BDP

Die Sonntagspresse hat Auszüge aus einem Bettelbrief der Glarner BDP veröffentlicht, der für Spenden für den Regierungsratswahlkampf von Robert Marti bittet. Einen Satz könnte man auch als Aufruf verstehen, mit einer Spende Schwarzgeld loszuwerden.

Regierungsrat Robert Marti bezeichnet die ganze Geschichte als Polemik.

Weitere Themen:

  • Thurgauer Strassenverkehrsamt delegiert Nachkontrollen an autorisierte Garagen
  • Ostschweizer als sicherer Wert an den Olympischen Spielen
  • Übergabe Initiative ‚Faires Wahlsystem für die Grossratswahlen‘ im Thurgau

Beiträge

  • Thurgauer Strassenverkehrsamt delegiert Nachkontrollen

    Stellt das Strassenverkehrsamt Thurgau bei einer Kontrolle an einem Auto einen Mangel fest, musste der Fahrzeughalter das Auto noch einmal beim Strassenverkehrsamt zeigen. Ab dem 1. Juli dürfen nun auch Garagen diese Nachkontrollen durchführen.

    Sie brauchen dafür aber eine Bewilligung des Autogewerbe-Verbandes.

  • Ostschweiz - die Region der Olympiasieger

    Seit Sapporo 1972 gewann die Schweiz 33 Goldmedaillen bei olympischen Winterspielen.

    Mehr als jeder zweite Olympiasieg wurde in der Ostschweiz gefeiert, nämlich 18 Siege! Die Statistik der letzten 40 Olympiajahre zeigt deutlich, dass keine andere Region auch nur annähernd an die Ostschweiz herankommt in diesem speziellen Medaillenspiegel.

    Roland Wermelinger

  • Marti bezeichnet Vorwürfe als Polemik

    Er lehne «unlautere Unterstützung jeglicher Art» im Wahlkampf ab, schreibt der Glarner Regierungsrat Robert Marti (BDP) in einer persönlichen Erklärung. Veschiedene Medien haben Auszüge aus einem Bettelbrief der BDP veröffentlicht.

    Für Irritationen sorgt ein Satz, sich auf «anonyme Spenden» aus «speziellen Kassen» bezieht.

    Maria Lorenzetti

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Beatrice Gmünder