Untersuchung gegen Jodelchörli geht weiter

Weil sich das Jodelchörli Urnäsch für seinen Schnupf-Spruch am Schweizer Fernsehen entschuldigt hat, wurde die Strafanzeige gegen das Chörli zurückgezogen. Eingereicht worden war die Anzeige vom Verein Humanrights.ch.

Der Chor hatte vor laufender Kamera einen Schnupf-Spruch vorgetragen mit einer, nach Meinung von Humanrights, rassistischen Passage. Auch wenn die Strafanzeige zurückgezogen wurde, so wird der Fall trotzdem untersucht.

Kein Verständnis für Weisung des St. Galler Schulamtes

Normalerweise lassen die Schulämter ihren Lehrkräften freie Hand bei der Auswahl der Ausstellungen, welche sie mit ihren Klassen besuchen wollen. Bei ‚Körperwelten‘ hat das St. Galler Volksschulamt jetzt eine Ausnahme gemacht und den Lehrer aus ethischen Gründen empfohlen, die Ausstellung nicht zu besuchen. Bei den übrigen Ämtern in der Ostschweiz und erst recht bei der Ausstellungsmacherin gibt es für diese Weisung kein Verständnis.

Theater Chur spart: Marthaler-Stück gestrichen

Aus finanziellen Gründen muss das Theater Chur eine Aufführung absagen. Das Stück «Riesenbutzbach» von Regisseur Christoph Marthaler wird daher Anfang Dezember nicht wie angekündigt in Chur aufgeführt.

Deutsche in Graubünden vor der grossen Wahl

Rund 7000 deutsche Staatsbürger leben in Graubünden, auch sie können am kommenden Wochenende den Berliner Bundestag wählen. Unser Beitrag zeigt, wie sie den Wahlkampf erleben und wie wichtig (oder unwichtig) diese Wahlen für sie sind.

Der St. Galler SVP-Regierungsrat: seit einem Jahr im Amt

Vor gut einem Jahr hat die St. Galler SVP nach verschiedenen Anläufen den Sprung in die St. Galler Regierung geschafft. Seit Juni 2008 ist Stefan Kölliker ihr Erziehungsdirektor. Eine Bilanz.

 

 

Beiträge

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Pius Kessler