Vorwürfe bestätigt

Die Stiftung, welche das Schulheim Wiesen in Herisau führt, bestätigt zwei Vorfälle. Ein Mädchen soll von drei Jugendlichen mit einer Waffe bedroht und missbraucht worden sein. Und ein Junge wollte sich aus dem Fenster stürzen.

Gestern hatte eine Ein-Mann-Kinderschutz-Organisation massive Vorwürfe gegen das Schulheim erhoben. Die gleiche Stiftung betreibt auch im Kanton Graubünden vier Institutionen. Der stellvertretende Leiter gibt zu, dass es auch im Kanton Graubünden in der Vergangenheit zu Übergriffen gekommen sein.

Weitere Themen:

  • Mehr Polizisten für die St. Galler Stadtpolizei
  • Glarner Rechnung mit einer Million im Plus
  • Künstlerzwillinge stellen Mels den Strom ab

Beiträge

  • Schulheim Herisau: Vorwürfe bestätigt

    Die Stiftung, welche das Schulheim Wiesen in Herisau führt, bestätigt zwei Vorfälle. Ein Mädchen soll von drei Jugendlichen mit einer Waffe bedroht und missbraucht worden sein. Und ein Junge wollte sich aus dem Fenster stürzen.

    Gestern hatte eine Ein-Mann-Kinderschutz-Organisation massive Vorwürfe gegen das Schulheim erhoben. Die gleiche Stiftung betreibt auch im Kanton Graubünden vier Institutionen. Der stellvertretende Leiter gibt zu, dass es auch im Kanton Graubünden in der Vergangenheit zu Übergriffen gekommen sei.

  • Riklins legen Melser Stromnetz lahm

    Im Rahmen des zweiten Kultursommers sieht ein Projekt von Frank und Patrik Riklin vor, während eines Monats täglich den Strom für zehn Minuten abzuschalten.

    Dies soll das Motto des Melser Kultursommers „Denkpause' unterstreichen: der geplante Strom-Ausfall soll Ruhe und Zeit zum Nachdenken geben.

Moderation: Fabienne Frei