Weniger zweite Wahlgänge im Thurgau

Leere Linien bei Majorzwahlen im Thurgau werden künftig nicht mehr als Stimmen gezählt. Der Grosse Rat will so zweite Wahlgänge möglichst vermeiden. Die SVP sieht darin einen Demokratieverlust, hatte aber keine Chance.

Weitere Themen

  • Im Kanton Glarus hat es 2010 mehr Verkehrsunfälle mit Alkohol gegeben.
  • Der Kanton Graubünden bewirbt sich für die Olympischen Winterspiele 2022.
  • Der St. Galler Regierungsrat Joe Keller hat morgen Donnerstag seinen letzten Arbeitstag.

Moderation: Philipp Gemperle, Redaktion: Fabienne Frei