Wenn es kalt ist, könnte Landsgmeinde künftig verschoben werden

Die gestrige Glarner Landsgemeinde verkam zur Durchhalteübung. Es war kalt und es schneite. Dabei könnte die Landsgemeinde jeweils um eine Woche verschoben werden. Grund für eine Verschiebung waren bislang Sicherheitsbedenken. Neu könnten auch die Temperaturen zum Kriterium werden. 

Letztmals wurde die Landsgemeinde 1978 verschoben.
Bildlegende: Bei garstigen Verhältnissen fand am Sonntag die Glarner Landsgmeinde statt. Keystone

Weitere Themen:

  • Obstbauern machen sich wegen Kälte Sorgen um ihre Früchte.
  • Kein Baukartell festgestellt im Kanton Thurgau.
  • Streit um Asylzentrum in Walzenhausen geht in nächste Runde.

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Peter Traxler