Wirbel um doppelseitigen Wahlzettel

Der doppelseitige Abstimmungszettel vor dem 11. März hat in der Stadt St. Gallen für sehr viel Verwirrung gesorgt. Überdurchschnittlich viele Stimmbürger haben den Wahlzettel nur auf einer Seite ausgefüllt.

Trotzdem will die Stadt am doppelseitigen Zettel festhalten, aus Spargründen wie es auf Anfrage hiess.

Weitere Themen:

  • Freie Liste Oberengadin fordert Mitsprachebei der Umsetzung der Zweitwohnungs-Initiative

 

Moderation: Katrin Keller