Wirbel um Listennummerierung

Im Kanton Graubünden hat der Kanton die Regel für die Listennummerierung für die Nationalratswahlen geändert. Bisher hatte die Partei, welche bei den letzten Wahlen die meisten Stimmen machte, die Liste Nummer 1. Neu soll sie jener Partei zustehen, welche die Liste als erste einreicht.

Bei mehreren gleichzeitig eingereichten Listen entscheidet das Los. Dies stört die SVP, welche bisher die Listen Nummer 1 hatte.  

Weitere Themen:

  • Ausserrhoder Wirte reichen Initiative gegen rigoroses Rauchverbot ein

Redaktion: Tanja Millius