Wirte wehren sich gegen Raucherverordnung

Melser Wirte wehren sich mit einer Petition gegen die St. Galler Raucherverordnung. Sie wollen die restriktive Umsetzung des Rauchergesetzes nicht akzeptieren. Nützt die Petition nichts, drohen sie gar mit einer Schadenersatzklage.

Weitere Themen:

  • Hans-Ruedi Graf wird erster Generalstaatsanwalt im Thurgau
  • Hochwasserschutz am Alpenrhein wird konkret
  • Jugendliche werfen in Kirchberg Schottersteine auf Auto

 

Beiträge

  • Petition gegen St. Galler Raucherverordnung

    Melser Wirte wehren sich mit einer Petition gegen die St. Galler Raucherverordnung. Sie wollen die restriktive Umsetzung des Rauchergesetzes nicht akzeptieren. Nützt die Petition nichts, drohen sie gar mit einer Schadenersatzklage.

    Die St. Galler Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann kann die Aktion nicht verstehen. Das Volk habe sich deutlich für ein strenges Rauchergesetz ausgesprochen. Auch die Schadenersatzforderung entbehre jeder Grundlage.

    Philipp Gemperle

  • Kein Stimm- und Wahlrecht für Ausländer

    Thurgauer Gemeinden können ihre Ausländer nicht stimmen und wählen lassen, dies hat der Thurgauer Grosse Rat beschlossen. Der Vorstoss kam von zwei Kantonsräten aus Kreuzlingen. Sie sind vom Entscheid enttäuscht.

    In Graubünden und Appenzell Ausserrhoden können die Gemeinden ihren Ausländern das Stimmen und Wählen erlauben.

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Peter Traxler