80 Prozent der Obwaldner Bauern brauchen einen Nebenerwerb

Wenig Verdienst, hohe Arbeitsbelastung, grosse Verbundenheit mit dem Beruf: So fasst eine neue Untersuchung die Lebenssituation der Obwaldner Bäuerinnen und Bauern zusammen. Im Schnitt verdienen sie 31'000 Franken pro Jahr, rund 80 Prozent sind auf einen Zusatzverdienst angewiesen.

Das Bauernhaus der Familie Furrer in Lungern.
Bildlegende: Die Familie Furrer in Lungern kommt nur mit Nebenerwerb über die Runden. SRF/Thomas Heeb

Weiter in der Sendung:

  • Glencore-Sparprogramm spürt auch der Kanton Zug
  • wenig prognosefreudiger EVZ vor dem Saisonstart
  • Apropos-Autor El Ritschi über das Melchtal

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Dario Pelosi