Armee übt in der Zentralschweiz mögliche Einsätze

Rund 2'600 Armeeangehörige der Gebirgsinfanteriebrigade trainieren unter anderem die Bewachung und Überwachung wichtiger Infrastrukturen. Im Zentrum steht die Zusammenarbeit mit den SBB sowie mit den Kantonen Uri, Schwyz und Zug und deren Polizeikorps. Die Übung dauert vom 27. April bis 1. Mai.

Die Armee will Bewachung und Überwachung wichtiger Orte trainieren.
Bildlegende: Die Armee will Bewachung und Überwachung wichtiger Orte trainieren. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • FC Luzern dürfte seine gröbsten Abstiegssorgen los sein
  • Jugendliche sollen in der Schule mehr politische Bildung erhalten.

Moderation: Marlies Zehnder