Besitzern von illegalen Hütten am Pilatus droht Ungemach

Für rund 150 illegal erstellte oder ausgebaute Hütten und Ferienhäuser am Pilatus forderte die Gemeinde Kriens nachträglich Baugesuche. Mehr als die Hälfte der Eigentümer hat sich in der gesetzten Frist nicht gemeldet. Ihnen wird nun das Bewilligungsverfahren aufgezwungen - auf ihre Kosten.

Besitzer von illegal erstellten Häuschen müssen nachträglich ein Baugesuch einreichen.
Bildlegende: Besitzer von illegal erstellten Häuschen müssen nachträglich ein Baugesuch einreichen. srf

Weiter in der Sendung:

  • Katholisches Hilfswerk Fastenopfer muss neuen Direktor suchen - der jetzige wechselt in die Luzerner Kantonsverwaltung
  • Neues Spital in der Ausserschwyz könnte von den Bezirken Höfe und March mitfinanziert werden

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Beat Vogt