Bund: Durchgangsbahnhof erhält keine höhere Priorität

Die Befürworter eines unterirdischen Bahnhofs sehen sich nach dem Zugsunfall in ihrer Forderung bestätigt: Das Projekt müsse vorangetrieben werden, um das Bahn-Nadelöhr Luzern zu beseitigen. Das Bundesamt für Verkehr sieht hingegen keine höhere Priorität.

Luzern macht Druck für den erhofften Durchgangsbahnhof.
Bildlegende: Luzern macht Druck für den erhofften Durchgangsbahnhof. zvg

Weiter in der Sendung:

  • Obwaldner Kantonsrat diskutiert hitzig über reiche Einbürgerungswillige und ihre Deutschkenntnisse
  • Urner Regierung will weiterhin gemischtes Wahlsystem
  • Bundesgericht entlastet Lastwagenchauffeur wegen fahrlässiger Tötung
  • Bauzeiten beim Grand Hotel Titlis in Engelberg dürfen ausgedehnt werden

Moderation: Lea Schüpbach, Redaktion: Karin Portmann