Die private Asylunterkunft in Baar wird nicht gebaut

Eine seit 2015 geplante temporäre Asylunterkunft in der Zuger Gemeinde Baar kommt nicht zustande. Die Bauherrin hat das Baugesuch zurückgezogen, nachdem Anwohner gegen dieses bis vor Bundesgericht gezogen sind.

Die geplante temporäre Asylunterkunft in Baar kommt nicht zu Stande.
Bildlegende: Die geplante temporäre Asylunterkunft in Baar kommt nicht zu Stande. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Im Kanton Luzern haben 95 Prozent der Lernenden die Abschlussprüfung bestanden.
  • Der Luzerner Ex-Regierungsrat Robert Küng wird Verwaltungsratspräsident der Agrovision Burgrain AG.
  • Der Kanton Nidwalden hat eine neue Webseite, die über archäologische Fundorte informiert.

Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Beat Vogt