Ein Nidwaldner Familienbetrieb hat den Stahlbogen in Durban montiert

Das Fussballstadion im süfafrikanischen Durban verfügt über einen extravaganten Stahlbogen. In diesem Stadion spielt die Schweizer Fussball Nationalmannschaft ihr erstes Spiel. Verantwortlich für die Montage des Stahlbogen war der Nidwaldner Familienbetrieb Durrer.

Weiter in der Sendung:

  • Thomas Arnold aus Flüelen ist neu der höchste Urner als Landratspräsident
  • Die Zugerin Brigit Eriksson-Hotz ist die neue Direktorin der Pädagogischen Hochschule Zug 

Beiträge

  • Der Kanton Uri hat einen neuen Landratspräsidenten

    Der Urner Landrat hat den 54-jährigen Thomas Arnold aus Flüelen zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Der FDP-Mann ist der erfahrendste Urner Kantonspolitiker. Er sitzt seit 19 Jahren im Parlament. Zu Nebengeräuschen kam es bei der Wahl des Stimmenzählers.

    SP-Politiker Toni Moser wurde von der CVP nicht unterstützt, da mit dem Mann aus Bürglen erneut ein Schächentaler im Landratsbüro sitze und er zudem verhindere, dass ein Frau in die Büroleitung gewählt werde.

  • Eine neue Direktorin für die Pädagogische Hochschule Zentralsc...

    Brigit Eriksson-Hotz übernimmt die Leitung der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz und die Leitung der Teilschule in Zug. Sie löst Willi Stadelmann ab, welcher pensioniert wird.

    Stadelmann führte die Zuger Teilschule für die Lehrerbildung seit 2002. Brigit Eriksson-Hotz wird ausserdem die gesamte Hochschule leiten, bis das Konkordat Mitte 2013 aufgelöst wird.

  • Nidwaldner Firma montiert den Stahlbogen in Durban

    Das extravagante Fussballstadion in Durban besticht durch seinen riesigen Stahlbogen. Montiert hat diesen Stahlbogen, unter dem die Schweizer Nationalmannschaft ihr erstes Spiel bestreitet, ein Nidwaldner Familienbetrieb. Keine einfache Sache.

    Tuuli Stalder

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Tuuli Stalder