Eritreer wohnen vorübergehend im Kloster

Eine Gruppe von eritreischen Asylsuchenden ist am Dienstag im Kloster Einsiedeln angekommen. Die Verantwortlichen des Kantons Schwyz begrüssen die Initiative des Klosters, Asylsuchende zu beherbergen, sehen dies aber als Notlösung. Insgesamt sollen 40 Asylsuchende für 3 Monate aufgenommen werden.

Die Asylsuchenden ziehen im KLoster Einsiedeln ein.
Bildlegende: Die Asylsuchenden ziehen im KLoster Einsiedeln ein.

Weiter in der Sendung:

  • Gegner der zweiten Gotthardröhre machen mobil
  • Baustelle am Schwanenplatz in Luzern mit Auswirkungen für Touristen
  • Herbstserie: «So wohnen wir», mit den Bewohnern des Schlosses Castelen Alberswil

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Karin Portmann